5. MoGo – 24. Juni 2018 // 12:00 Uhr // Martin-Luther-Kirche Fliegenberg

 

Gerhard B. Brückmann
„MoGo-Gerd“

5. Motorrad-Gottesdienst der Dreamleaves in Fliegenberg / 24. Juni / 18, 12:00 Uhr

Der Motorrad-Gottesdienst findet dieses mal in etwas anderer Form statt, als in den vergangenen Jahren! – (Die behördlichen Auflagen veranlassen uns dazu) –

Statt einer organisierten Ausfahrt im Anschluß an den Gottesdienst können sich alle interessierten Bikerinnen und Biker zu einer gemeinsamen Anfahrt (auf eigene Verantwortung!) zusammenfinden. Startpunkt der Tour ist um 10:00 Uhr auf der Hamburger Seite am „Zollenspieker“.
Von dort aus geht die „freie Fahrt“ von der Fähre kommend rechts herum immer geradeaus am Altengammer Deich entlang. Weiter geradeaus folgt der Übergang zum Neuengammer Deich. Dann rechts ab Richtung Geesthacht (404) zur Schleusenbrücke. Schließlich fahren wir links ab Richtung Lüneburg, um über die Brücke zu gelangen.

Unmittelbar am Ende der Schleusenbrücke biegen wir rechts ab, um am Ende der Ausfahrt wieder links abzubiegen. Wir folgen der Beschilderung nach Schwinde, Stoove, Drennhausen entlang der Elbuferstraße nach Drage und Laßrönne, am Hoopter DLRG-Haus vorbei, rechts ab weiter in Richtung Hoopter Landstraße bis hin zur Martin-Luther-Kirche nach Fliegenberg. (Gesamt, ca. 35 km).

*(Die Anfahrt erfolgt auf eigenes Risiko! Es gilt die Straßenverkehrsordnung!)

Dort finden sich auch die übrigen Teilnehmer/innen ein. Um 12:00 Uhr beginnt der Gottesdienst. Die Predigt wird Pastorin Dr. Anke Mühling halten.
Das „Wort vor der Predigt“ spricht Gerhard B. Brückmann (Initiator), der den Gottesdienst u.a. auch mit seinem Klarinettenspiel bereichern wird.

Im Anschluß an den Gottesdienst gibt es Speis und Trank und die Gelegenheit zum geselligen Austausch über Gott und die Welt und Motorräder.

Pastorin: Dr. Anke Mühling
Leitung:  Gerhard B. Brückmann

 


 

 

 

 

 

 

 

Tourdaten:

4. MoGo – 13. August 2017 // 11:00 Uhr // Martin-Luther-Kirche Fliegenberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Motorrad-Gottesdienst der DREAMLEAVES* in Fliegenberg!

 

Der Gottesdienst dient der Erinnerung der Kirche im Dorf.

Das Thema „Courage“ soll dazu beitragen, sich der Begriffe wie Nächstenliebe und Barmherzigkeit zu befähigen.

Wir werben für mehr Zivilcourage im Straßenverkehr! Nach dem Gottesdienst erfolgt ein Motorrad-Korso durch den Landkreis Harburg (ca. 60 km).

Speis und Trank werden durch die Pfadfinder angeboten.

Live-Musik erfolgt durch unseren beliebten Bibi Lightning.

Für die Demo wird seitens der Veranstalter keine Haftung übernommen.
Jeder haftet für sich selbst!

MoGo-Veranstalter: Kirchengemeinde Fliegenberg,* Prediger J. Tegtmeyer (i.R., i.V.)
Demo-Veranstalter: Norbert Burkhardt (BSS)
Gesamtleitung/Initiator: G.B.Brückmann* (Dreamleaves/Johanniter/BSS)

 

 

 

 

 

 

 

 


Gerhard B. Brückmann (Klarinette)

 

C O U R A G E

„Das Wort vor der Predigt“ © (Gerhard B. Brückmann ) – 13. 08. 2017

Zum  4. MoGo/Demo  in Fliegenberg (Martin-Luther-Kirche)

COURAGE` (frz.)= Mut, Tapferkeit, Entschlossenheit, Kühnheit, Draufgängertum, Heldentum, Herzhaftigkeit, Unerschrockenheit…
avec `courage = mit Mut, wagemutig sein,
ZIVILCOURAGE`– Synonym (griech./Sinnverwandte Wörter)= Bürgerlich + Mut !!

Wir haben heutzutage eine Unmenge an Situationen, wo ZIVILCOURAGE` vonnöten wäre!
Denken wir an die zivilgesellschaftlichen Auseinandersetzungen, z.B. Projekt „Demokratie“/wo man COURAGE zeigen kann. / Oder bei der Vergangenheitsbewältigung.
Also überall dort, wo wir für bestimmte WERTE einstehen. Wo wir agieren, verbal und uns u. U. auch aktiv beteiligen! — Dafür müssen wir Energie aufbringen  und Entschlossenheit verdeutlichen! —

HITZE, RÖTUNG, SCHWELLUNG, SCHMERZ: sind die typischen Vorboten, die klassischen Anzeichen einer Entzündung! (Lat.-medizinisch)=IN Flammatio!
Unser Immunsystem ist mit unserer körpereigenen Abwehr in Arlarmbereitschaft!
Der eigene Körper befindet sich sozusagen im “KRIEG“.

Diesen Zustand mögen wir alle nicht! Aber täglich kann es uns auf unterschiedliche Art und Weise treffen! – Auch sehr extrem! – Vielleicht durch einen Straßenunfall !? – Plötzlich sind wir mittendrin!

Wir liegen mit zerschmettertem Bein und offener Armfraktur und starken Blutungen auf dem Straßenasphalt, — aber keiner kümmert sich um uns! —

Oder wir erleiden einen Herzinfarkt oder Schlaganfall —und keiner nimmt es wahr!?
Die Atmung setzt aus und Innerhalb von wenigen Minuten verabschieden sich unsere Gehirnzellen, sie kommen nicht wieder. – Unser Gehirn hat salopp gesagt „Ausgang“. Ist „verschollen“.
Oder, wir sterben! — Sind tot, — bis zum Lebensende!

Es gibt Zustände des Alleingelassenseins, der gänzlichen Einsamkeit, der Kälte, der Ohnmacht, der totalen Hilflosigkeit, der unsagbaren Schmerzen + Augenblicke angsterfüllter Hoffnungslosigkeit! —


In unserer Zeit hat sich ein Kollektiver Empathieverlust etabliert!

—  Dem müssen wir entschieden begegnen ! —

In dem Buch „TRÄUME der sog. „Gruppe 47“ heißt es, ich zitiere wörtlich:

„Tut das Unnütze, singt die Lieder, die man aus Eurem Mund nicht erwartet,

Seid „SANDnicht das „ÖL“ im Getriebe der Welt!“

Aber, eben im POSITIVEN !! – (Metaphorisch!) – Gehen wir würdevoll mit den Menschen um! – So wollen wir festhalten, an den guten Werten. Sie im ethisch löblichen Stil als moralischen Kompaß weitervermitteln. – – Philantrophisch!

Haltung zeigen,  Nächstenliebe und Barmherzigkeit aktiv umsetzen!

WIR SIND DABEI! — Für mehr ZIVILCOURAGE im STRAßENVERKEHR ! !

In der „weltlichen“ Literatur heißt es im: “Der kleine Prinz“ (A. De Exupery)
—„Man soll den Menschen nicht nach seinen Worten allein beurteilen,
sondern vielmehr nach seinem TUN!“—

In der Bibel: „An Ihren Taten werdet Ihr sie erkennen!“

——————————————————————————————————————–

Andreas Moser schrieb einmal: „Der Sinn des Lebens besteht in den vielfältigen Beziehungen zu den anderen  Lebewesen!“

Mein Wunsch und meine Bitte an jeden einzelnen Menschen gerichtet, lautet:

LAßT EUER WIRKEN NICHT ZU EINEM AUSSTERBENDEN AKT SOZIALER HERZLICHKEIT KOMMEN!“

FAHRT EINEN REIFEN DER ACHTSAMKEIT! …

 

…….. D A N K E ! ……*(Überleitung zu Frau Constanze Steffens /Lebensretterin!)

**(Geschenk + Blumen)!!

——————————————————————————————————————–


 

Flyer: 4. MoGo – Dreamleaves (Rückseite)*

 

 

 

 

 

 

 

 

„Winsener Anzeiger“ (11.08.2017)

 

 

 

 

 

Gerhard B. Brückmann, cl.*(DREAMLEAVES)

Gerhard Bruno Brückmann
Begründer : Dreamleaves*
Bandleader; Klarinettist,
Komponist, Arrangeur

 

 

 

 

 

 

 

 

„Elbe – Geest – Wochenblatt“ (09.08.2017)

„Das Wort vor der Predigt“ // „Balance“

Text: Gerhard B. Brückmann (07.06.2015) ©
3. MoGo // Fliegenberg (Martin-Luther Kirche)

Das Wort vor der Predigt: „BALANCE“ /anläßlich des 3. MoGos in Fliegenberg 07.06./15, 11:00 Uhr

Balance (frz.) = Waage, Waagschale, Gleichgewicht.
Bilanx (lat.) bi = zwei, lanx = Schale.
Bilanz (Kaufm, Bankwirtschaftl. Begriff) = Konten: Soll + Haben.
„Work -Life – Balance“ (engl.) = Neuzeitlicher Begriff (Arbeit + Freizeit).

Wir unterscheiden die „Mentale Balance“ + die „Körperliche Balance“ (Das innere Gleichgewicht, unsere „Mitte“). In den USA (SF) gibt es 2 unterschiedl. Klassen:
1) Die einen arbeiten, um zu leben und 2) Die anderen leben, um zu arbeiten.

Habe ich aber eine Wahl, so muß ich mich fragen, was für mich sinnvoller ist! Was ist erstrebenswert?
Geht es um eine Anhäufung von Geld und Sachwerten, Ruhm und Ehre, Ansehen in der Gesellschaft? Dieses falsche Anspruchsdenken verursacht Streß und macht garantiert krank! Plötzlich brauchen wir einen Coach, einen Motivationstrainer, der sein Geld damit verdient, schlechte Arbeit erträglicher zu machen. Das widerum kann teuer für uns werden.

Wenn uns die Arbeit befriedigt und die Motivation aus uns selbst heraus gelingt, so ist es gut und gesund. (Art der Arbeit ist mit entscheidend).
Motivation und der Glaube, sind der Motor des Lebens!

Vom körperlichen Ungleichgewicht sprechen wir, wenn wir krank sind! (Kann auch seelischer Natur) Das menschliche Gebiß beinhaltet im Idealzustand ? Zähne? (Frage an die Gemeinde!), also vollbezahnt, alle 4 Quadranten!
Fehlt auch nur 1 Zahn, kommt das Gebiß aus dem Gleichgewicht! Folge ist, der Antagonist wächst der Zahnlücke entgegen. Es fehlt die Abstützung, der Verbund! (Es sieht aus, wie „Im Tal der Biber.“)
Jeder stützt somit jeden: Wir sprechen vom sog. Musketier-Syndrom!“  –  „Einer für alle, alle für einen.“ (B.*).

Gegnsätze, Kontraste sind nötig. Der Wahrnehmung wegen! (Musik/Sport…)
Im visuellen Bereich (Fotos vergleichend!) – Beispiel anbringen! …(Pastorin + ich) =
( “Die Schöne und Das Biest“).

Aus der chinesischen Philosophie (Daoismus) gibt es einen permanenten Zustand der Veränderung – alles ist im Fluß! „Yin“ (weiblich), negative Kräfte, dunkel, Erde + „Yang“ (männlich), positive Kräfte, hell, Himmel. – Befinden sich im dauernden Wechselspiel!
„Chi“ (Chinesisch) = „Ki“ (Japanisch) kann man mit Energie übersetzen. – Beispiel : (Tai Chi + Aikido). Daraus entsteht unsere Harmonie! Unser Gleichgewicht, unsere Balance!
Wenn es im rechten Verhältnis zusammenwirkt!

Für Biker ist die Bedeutung der Balance, das Halten des Gleichgewichts, Überhaupt für Zweiradfahrer aller Art, außerordentlich entscheidend!! Sonst fallen wir um. Auch abhängig von der Geschwindigkeit. Wobei das Langsamfahren und dabei Gleichgewicht halten schwieriger ist.
Manövrierfähigkeit auch beim Boot + Flugzeug unterschiedlich (Beispiele anbringen!).

Fahrt einen Reifen der Achtsamkeit! ©

Epilog: Work-Life-Balance / Was ist für mich erstrebenswert?
Schwerpunkte sind je nach Alter, Fähigkeit, Gesundheit und Lebenssituation unterschiedlich.
Möchte ich Zeit haben für die Familie (Beispiele anwenden!), alte Leute pflegen, Kinder betreuen, Freizeit, Sport, kultureller Bereich (Musik + Texte…) ? Vielleicht braucht man eine längere Auszeit für sich selbst? Sabbatical, Erholung, Gesundheit pflegen.
Welchen Lebensstil bevorzuge ich? Einfache, oder hohe Ansprüche? „Simple -Living“ (einfach leben).

Das Maß der Dinge ist der Mensch!?
Es ist ein Spagat, ein Balanceakt zwischen Beruf + Freizeit (Familie). = Wähle!!
Alles im „Lot“? Ihr seid euer eigener Baumeister/Architekt.

Japanischer Spruch* (Ausweis meiner damaligen Asiatischen Sportschule): „Vita-Dojo“
„Kokord Wa Karada – Ni Tsurezu / Karada Wa Kokord – Ni Tsurezu“

(Gleichgewicht von Körper und Geist – Keines der beiden Elemente darf das andere beherrschend führen!) : Sie sollen eine Symbiose ergeben.

Ende */ …symbolisch überreiche ich Euch die Lizenz für ein angenehmes Dasein! …

Gerhard B. Brückmann

Anläßlich des 3. Motorrad-Gottesdienstes in Fliegenberg:
06. Juni. 2015, 11:00, Martin-Luther Kirche (Pastorin : Dr. Anke Mühling)

————————————————————————————————————-

Beerdigung von Thomas Born (Karate-Tommy)

born_klarinetteabschied_tommy

 

 

 

 

 

 

 

Thomas Born, alias „Karate-Tommy“, kannte ich seit 1969 aus Hamburg. Er war mein Kampfsportausbilder und unterrichtete mich insbesondere in Straßenkampf (bewaffnet + unbewaffnet) – „All Style System“ (Full-Contact)! Und Anti-Terror-Kampf (ATK).

Thomas Born war mehrfacher Europameister in Karate. 
Auf Platz Nr. 8 war er in der Weltrangliste !

Ihm verdanke ich meine 8 Meistergrade: Karate / 4. Dangrad – Yondan (Schwarzgurt) = Sensei (Meister).
+  Kung-Fu / 4. Duan (Schwarzgurt) = Si Fu (Lehrer).
Tommy veranlaßte mich später eine eigene asiatische Kampfsportschule „Vita – Dojo“ in Hamburg zu eröffnen! (Programme: Karate, Judo, Kyudo, Kung-Fu, Aikido, (Aikijutsu), Kendo, (Kenjutsu), Ninjutsu, Thaikido / MMA (Mixed Material Arts), Kickboxen (Muay Thai), Hapki-Do, Krav Maga (IKMF), Yoga, Meditation + Kraftsport / Body Building).
*Ihm zu Ehren spielte ich bei seiner Beerdigung am 13. Mai 2015 ein  Klarinettensolo. –

Friede sei mit ihm! – Mokuso!
Sensei-ni-rei! Osu!

Gerhard Bruno Brückmann (Gérard) /cl.

born_gbb

Quellenangabe Bilder: Bild (Zeitung), Hamburger Abendblatt

Kalle Haverland – Beisetzung „Karate Tommy“

*Interview: Gerhard B. Brückmann* (Gerard) (1:24 – 1:40) ca.

 

——————————————————————————————————————–

3. Mini-Motorrad-Gottesdienst der Dreamleaves in Fliegenberg!

Betr.: 3. Mini-Motorrad-Gottesdienst der Dreamleaves in Fliegenberg!
           (Sonntag, 07. Juni 2015, 11:00 Uhr)  – Thema: „Balance´“

 

Am Sonntag, den 07. Juni 2015, findet um 11:00 Uhr in der Martin-Luther-Kirche zu Fliegenberg der nunmehr dritte Motorrad-Gottesdienst statt, zu dem alle Biker und Interessierte herzlich eingeladen sind. Das Besondere an diesem MoGo ist u.a., daß er personenmäßig ein überschaubarer, sogenannter Mini-MoGo sein wird, der einen nahezu familiären Charakter aufweist.
Darüberhinaus beinhaltet er „Das Wort vor der Predigt“, wodurch das Thema

„Balance´“ auch einmal aus der weltlichen Sichtweise durch den Initiator des MoGos, Herrn Brückmann, erläutert wird.

Die Predigt hält Pastorin Dr. Anke Mühling.

Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von den Dreamleaves mit Gerhard B. Brückmann (Klarinette) und Henning Mund  (Klavier).
Als Gäste sind die Fly-Hill-Gospelsingers geladen, die unter der Leitung von Isabell Maack für einen stimungsvollen Rahmen sorgen.

Nach dem Gottesdienst ist eine ca. anderthalbstündige Ausfahrt im Verbund geplant. Die Strecke wurde maßgeblich von Bikern des Stammtisches Stelle (BSS) zusammengestellt. Sie wird von Sanitätern der Motorrad-Unfallhilfe des KBA und einem Johanniter-Mitglied der Motorrad-Unfall-Staffel begleitet.
Im Anschluß daran gibt es Gelegenheit Getränke und Speisen einzunehmen.

Veranstalter:  Martin-Luther-Stiftung / Kirche Fliegenberg

Pastorin:  Dr. Anke Mühling

Kontakt/Gesamtleitung: Gerhard B. Brückmann /cl.

www.dreamleaves.de / gbb@dreamleaves.de / mobil: 0171 – 210 84 33